Vier Stradivaris, vollkommene Klangkörper
finden vier Musiker, die aus ihnen rausholen,
was in Höhen und Tiefen das menschliche
Fühlen zum Klingen bringt.
25.07.2011 von admin  -  1 Kommentar

Die Namensgebung des Stradivari-Quartetts

Instrumente

 

Das Stradivari-Quartett hat seinen Namen nicht durch Zufall erhalten. Es ist eines von weltweit zwei Streichquartetten das ausschliesslich auf originalen Instrumenten Antonio Stradivari spielt. Dank der Kunstfertigkeit des Genies Antonio Stradivaris, verzaubern seine Instrumente noch heute durch außerordentliche und einzigartige Klangkraft.

 

Die  Viola – Gibson, gespielt von Lech Antonio Uszynski, ist das Prachtstück des Quartetts, die wohl vermutlich letzte Viola die der bereits neunzigjährige – 1734 – Antonio Stradivari erschuf. Zudem ist sie als eine von neun weltweit erhaltenen Bratschen, eine absolute Rarität und nahezu unbezahlbar in Ihrem Wert.

Schlagwörter: , ,